iKomm MSP

Managed Security Provider

we create security

managed security provider

Mehr als 12 Jahre Erfahrung in der IT-Security
und als Managed Service Provider

FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen zu unseren Service Angeboten haben wir hier für Sie zusammengetragen. Falls dennoch Ihre Frage nicht durch unsere FAQs beantwortet werden kann, können Sie uns gerne per E-Mail oder telefonisch kontaktieren. Wir erläutern Ihnen gerne unseren Service. 

Im Prinzip benötigen Sie lediglich eine Internet-Leitung und gültige Lizenzen für unseren Service. Unsere Techniker werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen und die Details besprechen. 

Ja, wir bieten unseren Hosted Management Service inklusive Kaspersky Lizenzen an. Die Preise der Pakete sind Endkunden-Preise. Es fallen keine weiteren monatlichen Kosten an. 

Ja, zur Erst-Installation, Einrichtung von unserem Kaspersky Hosting Service müssen zunächst alle Geräte mit einem Kaspersky Agent sowie der Endpoint Security versehen werden. Ein evtl. vorhandenes Mitbewerber-Produkt muss vorab deinstalliert werden. Sie haben die Möglichkeit dies in Eigenarbeit durchzuführen. Wird die iKomm GmbH mit der Erst-Einrichtung beauftragt, berechnen wir eine Einrichtungsgebühr in Höhe des Aufwandes ab. Der Stundensatz hierfür beträgt 100€/netto.

Wir stellen Ihnen die erforderlichen Installationspakete zur Verfügung. Sie können Sie bequem herunterladen und installieren. 

Nein, wenn die Erst-Einrichtung abgeschlossen ist, werden neue Geräte durch unseren Service installiert. Zum Zeitpunkt der Installation muss nur sichergestellt werden, dass die Geräte eingeschaltet und Online sind. Zusätzlich wird eine Lizenz benötigt die wir dann in die Abrechnung mit aufnehmen.

Nach Abschluss der Erst-Einrichtung/Installation beinhaltet der Service eine kostenlose E-Mail Support Bearbeitung. Sie haben im Support-Fall die Möglichkeit unsere Techniker über ein Ticketsystem zu kontaktieren und Ihr Problem zu schildern. Der Techniker wird sich per E-Mail mit Ihnen in Verbindung setzen. Die spezielle E-Mail Adresse für den Support wird Ihnen nach Bestellung unseres Services mitgeteilt. 

Für den Kaspersky Endpoint Protection Service steht der telefonische Support gegen einen Support-Aufpreis von 2€ pro Endpoint-Lizenz zur Verfügung. Die Support Hotline ist von Montag – Donnerstag von 08:00 – 12:15 und 12:45 – 17:00 sowie am Freitag von 08:00 – 12:15 und 12:45 – 14:30 besetzt. 

Die Preise für den Hosting-Service sind Monatspreise pro Endpoint. Jedes geschützte Gerät erhält eine Kaspersky Lizenz und wird in unserem Management-System überwacht.

Der Standard-Abrechnungszyklus erfolgt Quartalsweise. Auf Wunsch können wir Ihnen auch eine monatliche Abrechnung anbieten. Bitte geben Sie das bei Ihrer Bestellung mit an wenn Sie einen monatlichen Abrechnungszyklus bevorzugen. Der Versand von Rechnung erfolgt ausschließlich per E-Mail. Auf Wunsch versenden wir die regelmäßigen Rechnungen per Post gegen einen Versand-Zuschlag von 1€ /Euro pro Rechnung.

Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens 1 Jahr. Nach Ablauf der Kündigungsfrist verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. 

Der Vertrag kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende gelündigt werden. 

Je nach Umgebung bzw. vorhandener Infrastruktur ändern sich die Voraussetzungen für unseren E-Mail Verschlüsselungsservice. Wir haben für Sie einen Encryption Check erstellt mit dem Sie Ihre Voraussetzung testen können. Hier geht es zum Check: Jetzt Voraussetzungen prüfen

Nein, mit diesen Anbietern können wir unseren Service leider nicht anbieten.

Nein, Sie benötigen nicht zwinged eine eigene Domain. Sie können bei uns auch einfach ein Postfach mit einer speziellen E-Mail Adresse mieten um unseren Service zu nutzen. Eine eigene Domain ist allerdings zu bevorzugen da Sie hier dann einen Domainnamen mit Ihrem Firmennamen wählen können. Gerne können wir Ihnen auch eine Domain registrieren und für Sie Verwalten. 

Um unseren Service nutzen zu können benötigen Sie zusätzlich Zugriff auf die MX-Eintrage und falls gesetzt SPF-Einträge. Diese müssten geändert werden um unseren Service nutzen zu können. Je nach Infrastruktur müssten evtl. weitere Änderungen an der Struktur vorgenommen werden. Kontaktieren Sie unsere Technik um genauere Angaben zu erhalten. Telefonischer Kontakt: 0911 / 30 91 8 40. Sie können vorab unseren Encryption Check ausführen um die Voraussetzungen zu prüfen: Zum Encryption Check 

Nein, Sie benötigen nicht zwingend einen eigenen E-Mail-Server im Unternehmen. Wenn Sie beispielsweise Ihren E-Mail-Server bei Ihrem Provider nutzen, können Sie dennoch unseren Service nutzen wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Sie müssten Änderungen an den DNS-Einstellungen Ihrer Domain wie MX-Eintrag sowie SPF-Einträge konfigurieren können. Für den Empfang von verschlüsselten E-Mails wären dann die Voraussetzungen erfüllt. Für den Versand benötigen wir genauere Details Ihrer Infrastruktur, welchen Weg wir Ihnen anbieten können. 

Grundsätzlich ja, wenn die anderen Voraussetzungen erfüllt sind. Besser wäre es den Exchange Server direkt über SMTP anzusprechen. Unsere Technik gibt Ihnen dazu gerne weitere Auskünfte ob dies möglich ist. 

Bei den Paketen Gold sowie Gold Plus sind bereits S/MIME Zertifikate zur sicheren Kommunikation inklusive. Für die Verwendung dieser Zertifikate müssen wir Ihre E-Mail Domain validieren. Dazu muss im Domain Name System ein neuer TXT Eintrag hinzugefügt werden. Die TXT muss einen Code enthalten damit wir Ihre Domain validieren können. Den Coder erhalten Sie von unserer Technik nach der Bestellung. Nach erfolgreicher Validierung können Sie die S/MIME Zertifikate erstellen und nutzen.

Für unseren Verschlüsselungsservice steht Ihnen im Falle eines Problem unser technischer Support zur Verfügung. Sie können den Support per E-Mail oder Telefon kontaktieren. Die entsprechenden Kontaktdaten werden Ihnen bei Bestellung mitgeteilt. 

Die Preise für den E-Mail Verschlüsselungsservice sind Monatspreise pro Benutzer. 

Der Standard-Abrechnungszyklus erfolgt Quartalsweise. Auf Wunsch können wir Ihnen auch eine monatliche Abrechnung anbieten. Bitte geben Sie das bei Ihrer Bestellung mit an wenn Sie einen monatlichen Abrechnungszyklus bevorzugen. Der Versand von Rechnung erfolgt ausschließlich per E-Mail. Auf Wunsch versenden wir die regelmäßigen Rechnungen per Post gegen einen Versand-Zuschlag von 1€ /Euro pro Rechnung.

Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens 1 Jahr. Nach Ablauf der Kündigungsfrist verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. 

Der Vertrag kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende gekündigt werden. 

Ein MX-Eintrag bzw. MX-Record (Mail Exchange Resource Record) einer Domain ist ein Resource Record im Domain Name System, der sich ausschließlich auf den E-Mail Dienst bezieht. Dieser Eintrag sagt aus, unter welchem Namen (Fully Qualified Domain Name, kurz FQDN) der Mail-Server zu einer Domain oder Subdomain erreichbar ist. Beim Versand einer E-Mail fragt der Ausgangs-Mailserver zunächst den MX-RR der Domain ab, dem die Empfängeradresse zugeordnet ist. (Teil der E-Mail-Adresse nach dem „@“ Zeichen). Der Email-Ausgangs-Server baut dann eine SMTP-Verbindung zum gelisteten Mailserver der Eingangsdomain auf. Falls kein MX-RR vorhanden ist, versucht der Mailserver den A Resource Record (die IP-Adresse) der Domain festzustellen. Wenn das DNS auf diese Anfrage eine IP-Adresse zurückgibt, versucht der Mailserver zu dieser IP-Adresse eine SMTP-Verbindung aufzubauen. Gelingt auch das nicht, meldet er einen Fehler (Host unknown) 

Quelle: wikipedia.org
Weitere Informationen finden Sie hier

Ein SPF Eintrag (Sender Policy Framework) ist ein Verfahren, das das Fälschen der Absenderadresse einer E-Mail verhinder soll. Bei SPF trägt der Inhaber einer Domain in das Domain Name System ein, welche Systeme zum Versand von E-Mails für diese Domain berechtigt sind.

Quelle: wikipedia.org
Weitere Informationen erhalten Sie hier

Ja, der MX-Eintrag muss mit Ziel auf unsere Systeme geändert werden. Nur so können die E-Mails durch unsere SEPPmail Cluster laufen um Ihre E-Mails zu verschlüsseln, entschlüsseln und zu signieren. Weitere Informationen erhalten Sie von unserer Technik. 

Ja, wenn Sie einen SPF Eintrag gesetzt haben und unseren E-Mail-Verschlüsselungsservice nutzen möchten, müssen unsere Systeme im SPF Eintrag hinterlegt werden. Wenden Sie sich an unsere Technik die Ihnen die Einzelheiten dazu gerne erläutern. 

Nein, unser WLAN Service ist ausschließlich mit Access Points des Herstellers Ruckus möglich. 

Unser Managed WLAN Service kann nur mit Access Points von Ruckus betrieben werden. Wir bieten generell zwei Standard Access Points an.

  • Ruckus AP R310
  • Ruckus AP R510

Auf Anfrage für spezielle Umgebungen können wir Ihnen auch andere Access Points anbieten. Sprechen Sie uns an damit wir Ihnen eine passende Lösung anbieten können. 

Ruckus Wireless ZoneFlex R310:

dual band 802.11.ac Indoor Access Point
BeamFlex 2×2:2
1 Port
PoE
kein SmarthMesh möglich
Strom-Adapter oder PoE Adapter nicht im Lieferumfang enthalten. 

Ruckus Wireless ZoneFlex R310:

dual band 802.11.abgn/ac Indoor Access Point
BeamFlex+ 2×2:2 streams
dual Ports
802.3af PoE support
Strom-Adapter oder PoE Adapter nicht im Lieferumfang enthalten. 

Nach Ihrer Bestellung/Beauftragung des Services und der Access Points richten wir Ihnen die Access Points nach Ihren Vorgaben ein. (SSIDs, Zugangsdaten, IP Adressen etc.) Sie erhalten die Access Points per Post und können diese an den geplanten Stellen in Betrieb nehmen. Die Access Points melden sich über eine gesicherte Verbindung über das Internet bei unserem Rechenzentrum und werden von unserem Controller mit den benötigten Daten, Konfigurationen versorgt.

Ja, für die Erst-Inbetriebnahme müssen die Access Points über das Internet mit unserem Rechenzentrum eine Verbindung aufbauen. Nachdem die Access Points ihre Konfigurationen bekommen haben, benötigen diese nicht zwingend eine Internetverbindung. Falls aber Änderungen über den Controller vorgenommen werden sollen, müssten die Access Points natürlich wieder erreichbar sein. 

Ja, die Unterbechung der Internetleitung hat keine Auswirkungen auf Ihre WLAN Infrastruktur. Die Access Points bekommen bei der Inbetriebnahme ihre Konfiguration und behalten diese auch. Nur bei Änderungen oder Anpassungen der Konfiguration wird eine Internetleitung benötigt. Bei einem kurzzeitigen Ausfall der Internetverbindung bleibt die WLAN Infrastruktur vollständig erhalten. 

Ja, das ist möglich. Sie können jederzeit weitere Access Points dazu bestellen und diese in Ihre Infrastruktur einbinden. 

Gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Angebot. Füllen Sie dazu unser Angebotsformular vollständig aus. Ein Vertriebsmitarbeiter wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen. 

Die erste Abrechnung beinhaltet die benötigten Access Points inkl. Lizenzen, Support und Wartung sowie unseren Hosting Management Preis. Ab dem zweiten Vertragsjahr werden Ihnen nur die Hosting-Gebühren sowie die Gebühren für Wartung und Support der Access Points in Rechnung gestellt. Die Abrechnung erfolgt bei unserem WLAN Service jährlich im Voraus.  

Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens 1 Jahr. Nach Ablauf der Kündigungsfrist verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. 

Der Vertrag kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende gekündigt werden. 
Die Access Points bleiben nach Beendigung des Hosting-Vertrages Ihr Eigentum. Ihre Infrastruktur wird dann aber nicht mehr von unserem Controller gemanged und überwacht. 

E-Mails durchlaufen bei uns ein ausgeklügeltes System statischer, dynamischer und selbstlernender Filter und Regelwerke, das Spam sicher erkennt. Die Filterung erfolgt in zwei Stufen. In der ersten Stufe werden eindeutig als Spam klassifizierte E-Mails gar nicht erst angenommen. Der Großteil der bei uns eintreffenden Mails wird tatsächlich geblockt – und nicht in der Quarantäne zur Belastung.

In der zweiten Stufe werden Absender, Betreff, Text, in der Nachricht enthaltene Links und Anhänge automatisch analysiert und auf Spamverdacht bewertet. Übersteigt der ermittelte Wert eine Grenze, wird die E-Mail in die Quarantäne gestellt und ist dort bei Bedarf verfügbar.

Werbemails haben fast immer denselben Aufbau, den unser automatischer Filter sofort erkennt. Wir verbessern ständig die so genannten Signaturen zur Erkennung neuer Werbemails und greifen dabei auf zig Millionen von Spam-E-Mails zurück, die wir jeden Tag erhalten. Unsere Filter werden im 60-Sekunden-Takt auf dem neuesten Stand gehalten. Dadurch filtern wir Spamwellen von Anfang an.

Ja. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass Nachrichten mit schädlichen Inhalten an unsere Kunden zugestellt werden. Die Virensignaturen unserer eingesetzten Virenscanner werden wie die Spamsignaturen im 60-Sekunden-Takt aktualisiert.

Nein, eine 100% Erkennung ist schon theoretisch unmöglich. Aber unsere Rate der nicht erkannten Spam-Mails liegt unter 0,01 %. Wenn Sie also mal eine nicht gekennzeichnete Werbemail erhalten, können Sie davon ausgehen, dass wir über 10.000 Spam-Mails für Sie gefiltert haben.

Es werden typische unverlangt gesendete Nachrichten (Unsolicited Bulk E-Mail) geblockt. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Spam.

Unsere Filter verhindern insbesondere Massen-Werbemails für Potenzmittel, Produktimitate, zweifelhafte Kreditangebote, nicht jugendfreiem Inhalt und gesetzlich illegale Werbung. Darüber hinaus adaptieren sich unsere Filter durch Ihre Rückmeldung – z.B. durch Auslösen einer E-Mail aus der Quarantäne – an Ihre Anforderungen.

Durch die Verwendung optimierter Filteralgorithmen und High-Speed-Rechner liegt die Verzögerung pro E-Mail im Durchschnitt bei unter 30 Sekunden. In Ausnahmefällen kommt es zu umfangreichen Analysen, die 2 bis 3 Minuten dauern können.

Nein, weil je Domain ein MX-Eintrag gesetzt wird, der für alle an eine Domain geschickten E-Mails gleichermaßen gilt, unabhängig von der E-Mail-Adresse in der Domain.  Alle E-Mails werden bei entsprechenden MX-Einstellungen deshalb über den Managed Service von Hornetsecurity geleitet, dort automatisch gefiltert und danach an Ihren Mailserver zugestellt.

Die als Massenspam erkannten und aufgrund von schlechten, bereits als Spammer bekannten IP-Adresskreisen erkannten E-Mails werden durch den Blockingschutz sofort ab- bzw. zurückgewiesen und durchlaufen keine weiteren Filterstufen. Als Spam erkannte E-Mails, welche den weiteren Filterprozess durchlaufen, werden im Spamreport gesammelt angezeigt und für 90 Tage zustellbar bereit gehalten.

Mails werden mit verschiedenen Algorithmen bewertet und somit nach Spam oder Clean klassifiziert. Dabei wird aufgrund bisheriger Erfahrungswerte (bekannte Spammails) versucht, zukünftige Entwicklungen (neue Spammails) ebenfalls vorherzusagen.
Die Qualität unserer Spamfilter ist dabei sehr hoch. Im statistischen Mittel werden deutlich mehr als die garantierten 99,9% Spam tatsächlich als solche erkannt. 100% zu erreichen ist aber praktisch unmöglich. Bei der sehr hohen Zahl an Spams, die täglich verschickt werden, bleiben deshalb trotz aller Maßnahmen und hoher Filtergüte einige wenige übrig, die den Empfänger tatsächlich erreichen.
Jeder Mensch beurteilt eine E-Mail anders. Was für den einen eine erwünschte E-Mail ist, kann für den anderen unerwünscht sein. Deshalb passen sich unsere Filter den individuellen Anforderungen der Benutzer an. Wenn Sie trotz aktiviertem Spamfilter E-Mails erhalten, die Sie nicht erhalten wollen, senden Sie solche E-Mails bitte möglichst komplett mit allen Headern (z.B. als Anhang) an support@ikomm.de. Diese Information verwenden wir dann um unsere Filter für Sie anzupassen. Gleiches passiert automatisch, wenn Sie sich eine als Spam markierte Nachricht aus dem Spamreport zustellen: Auch dann werden unsere Filter entsprechend angepasst.

90 Tage lang werden die in der Quarantäne befindlichen E-Mails aufbewahrt, bzw. vorgehalten und können über den Spamreport oder direkt im Control Panel ausgelöst und an Ihre E-Mailadresse zugestellt werden.

Nichts, das Produkt kommt ohne zusätzliche Kunden-Installationen aus.

Ja, das Produkt arbeitet hardware- und softwareunabhängig.

Die Wortwahl innerhalb von Werbemails (auch Spam-Signatur genannt) ändert sich ständig. Die Absender der Werbemails benutzen ständig neue Absender-Adressen – vielleicht auch die Ihrer Bekannten und Geschäftspartner. Hornetsecurity pflegt seine Spamsignaturen im Minutentakt und berücksichtigt dabei hunderte von Millionen analysierter Spamnachrichten!

Gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Angebot. Füllen Sie dazu unser Angebotsformular vollständig aus. Ein Vertriebsmitarbeiter wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen. 

Der Standard-Abrechnungszyklus erfolgt Quartalsweise.

Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens 1 Jahr. Nach Ablauf der Kündigungsfrist verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. 

Der Vertrag kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende gekündigt werden. 
Die Access Points bleiben nach Beendigung des Hosting-Vertrages Ihr Eigentum. Ihre Infrastruktur wird dann aber nicht mehr von unserem Controller gemanged und überwacht.